«Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.» [Mahatma Gandhi]

In der Craniosacral Therapie kann ein Zustand von Ruhe und innerer Zentrierung entstehen, der sich aus dem Wechsel vom aktivierten Nervensystem (Sympathikus) in den regenerierenden, aufbauenden Modus (Parasympathikus) einstellt.
Beim Ordnen von Fotos bin ich bei dieser Bildfolge hängen geblieben. Erinnerungen an den stürmischen kalten Wind, die wärmende Sonne und an das Geräusch der Meeresbrandung tauchten auf und da war auch wieder das Gefühl von Weite, Ruhe und Kraft zu spüren. Genau wie damals an jenem Strand.
In der Craniosacral Therapie kann geschehen, was geschieht, wenn Wellen auf den Strand treffen. Es geschieht ein Ankommen, ein kurzes Verweilen und ein Zurückgehen. Das Wasser bringt feine Partikel und manchmal auch grosse Teile mit, lässt einiges am Strand zurück, anderes kehrt zurück ins Meer. Das zurückweichende Wasser kann sich mit Sauerstoff anreichern und etwas Wertvolles zum Erhalt der Meeresfauna und –flora mit zurück ins Meer nehmen.
In der Craniosacral Therapie kann Austausch in der Ruhe der Entspannung ganz ähnlich geschehen. Körper und Geist können abgeben, was nicht mehr gut tut und im Kontakt mit der ordnenden ursprünglichen Kraft etwas integrieren, das heilt.
PS: Vielleicht finden Sie gerade jetzt einen Moment Zeit, um in eine Erinnerung einzutauchen, die Ihnen gut getan hat. Wenn Ihre Aufmerksamkeit auf Bildern und Gefühlen ruht, wird auch das dazugehörende Körpergefühl wieder auftauchen können und Ihnen gut tun.

craniosacraltherapie-bern_wellen