«Die Art, die Aufmerksamkeit auszurichten, formt die Hirnstruktur.» [Daniel J. Siegel]

In unserem Gehirn gibt es mehr als hundert Millionen Neuronen (Nervenzellen). Jedes Neuron ist mit mehreren Zehntausend anderen Neuronen verbunden. Daraus ergibt sich ein Potenzial von unendlich vielen möglichen Verbindungen im Gehirn. Es gibt beinahe unbegrenzte Möglichkeiten auf neue Weise wahrzunehmen. Geistert manchmal noch der Spruch: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“, in Ihrem Kopf herum? Die Forschung der modernen Neurowissenschaften zeigt, dass unser Vermögen, die Aufmerksamkeit auf etwas zu richten, die Feuerungsmuster des Gehirns stimuliert und lenkt, Nervenverbindungen schafft  und die Struktur des Gehirns umformt. Das Potenzial der Neuroplastizität ermöglicht es, geschädigte Verbindungen im Gehirn zu reparieren und neue, befriedigendere Muster für den Alltag zu schaffen. Die so genannte Neuroplastizität bleibt ein Leben lang erhalten. „Aus neurologischer Sicht beeinflusst alles was wir denken, fühlen und tun unser Gehirn und führt zu bestimmten Mustern und Schaltkreisen“ (Dr. Joe Dispensa). Neu Erlerntes, neu Wahrgenommenes und neu Erfahrenes, also alle neuen Informationen, lassen neue Nervenverbindungen im Gehirn entstehen. Erinnern, immer gleiche Wahrnehmung und immer gleiche Abläufe verstärken und stabilisieren hingegen die alten Verbindungen (weshalb chronische Schmerzen bleiben). Vielleicht haben Sie jetzt Lust, Neuroplastizität zu erfahren und nehmen sich Zeit für diese Übung: 1 Fuss mit Socke und 1 Fuss ohne Socke: 3 bis 5 Minuten Gehen auf verschiedenartigen Böden und (sich selber) dabei beschreiben, wie sich die Füsse anfühlen. Zum Beispiel eingeengt, lebendig, kraftvoll… Socken wieder an beiden Füssen: Körpergefühl in den Füssen nach 5 bis 10 Minuten (oder auch später noch einmal) vergleichen. Wahrscheinlich fällt ihnen auf, dass sich etwas in ihrer Wahrnehmung verändert hat. Meine Erfahrungen mit Craniosacral Therapie zeigen, dass:

 

  • ich in der Craniosacral Therapie die Möglichkeit habe, auf Erfahrungen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen der Klienten basierend, mit ihnen zusammen einen Zugang zu Veränderung aufzubauen.
  • Craniosacral Therapie das Körpergewahrsein unterstützt und so die Körperwahrnehmung um förderliche Informationen erweitert, die bisher vom Schmerz überdeckt wurden.
  • Craniosacral Therapie Bedingungen schaffen kann, die aus verfestigten Mustern herausführt.
  • in der Craniosacral Therapie ein individueller Weg gefunden werden kann, um selbstverantwortlich einen neuen Weg im Umgang mit Schmerzen zu beschreiten.